Seegrotte

Hinterbrühl, Hinterbrühl, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Kategorie:
Freizeit
Hinterbrühl
Hinterbrühl
Österreich
+43 223626364

1 Bewertungen für Seegrotte

  • bella
    • 123
    • 19
    • 20. Feb 2012

    Glück auf! - Abenteuerliches Erkundung im Gipsstollen mit dem größten unterirdischem See Europas!

    Dauer des Spektakels: 20 min

    Beinhaltet: Führung inklusive Bootsfahrt

    Preis: stolze 9,-- € pro Person / 6,-- € pro Kind (bis 4 - 14)

    Ehrlich gesagt, hatte ich mir diesen Sonntagsausflug anders vorgestellt: nach einer 45 min Fahrt von Wien kamen wir um 13:00 in Hinterbrühl an und wurden auch gleich in die bereits angefangene Tour eingespeist: D.h. wir mussten im Marschtempo die Truppe, welche bereits in den Stollen vorgelaufen war in 400 m Entfernung einholen... tja und dann ging es los:

    einer Schaubergmannspuppe, die Gips mit dem Hammer und Meisel abbaut,

    weiter vorbei an dem Pferdeunterstand im Stollen (die armen Tiere haben nie mehr das Sonnenlicht erblickt und erblindete nach 2 Jahren im dunklen Stollen auf natürliche Art und Weise)

    danach zu der kleinen Kapelle der heiligen Barbara (Schutzpatronin der Bergleute) -

    von dort zu den Gedenktafeln für die hier verstorbenen Zwangsarbeiter zu Zeiten des NS - Regimes,

    weiter zu dem großen Saal, in dem einmal im Jahr vom Kardinal eine große Messe abgehalten wird und internationale Fernsehteams wie BBC anwesend sind...romatisch mit Kerzen ausgeleuchtet (Kerzen sind bei der Führung nicht an, nur die aus Plastik / andere Leuchten) - vorbei an den Überresten der Werkzeuge der Bergleute, den Überresten einer HE 162 Düsenjets & einem aus dem unterirdischem See in Kalk konserviertem Tannenzweig und dem "großen Alltar".

    Und schwupp di wupp ist man auch an der langen Treppe hinunter zu dem größten unterirdischem See - Auf einem Elektroboot gleitet man sanft und still durchs Wasser. Die Kulisse ist beeindruckend, nur die Fototouristen gehen einem leicht auf die Nerven mit ihrem hellen Blitz... Leider ist die Bootsfahrt auch wieder so schnell um, dass man leicht irritiert ist und der Meinung ist, dass die Führung sicher noch weiter geht. - Doch dem ist nicht so: kurz vor dem Anlegen weißt der Bergmann - Guide auf ein kleine erleuchtetes Täfelchen am Fels hin "als Dank erfreut sich der Führer gerne einer kleinen Spende für seine Dienste" (oder so ähnlich) - toll, all meine Hoffnungam Boden zerstört...

    Fazit: für diesen schnell Crash - Bergstollen - Besuch sind 9€ definitiv zu viel - und dann soll ich diesem speedy Gonzßales-Museumsführer auch noch Trinkgeld geben?!? Da wir nur ein 2 € Stück hattem wurden diese 20 Minuten nun mit 10€ pro Person verbucht - in Salzburg gibt es auch genügend Bergwerke, die man dort mit einem höheren Spaß- und Wissensfaktor besuchen kann - für mehr als 20 Minuten und auch inklusive Fahrt auf einem unterirdischen Gewässer!! Finde den die Seegrotte definitiv 2 € zu teuer und diese Spende am Schluss ist ja wohl megaaufdringlich, vor allem bei diesen gesalzenen Preisen!

    ...Sudententarife gibts übrigens übrigens auch keine...