Cafe-Restaurant Votiv

Reichsratsstraße 17, 1010 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Reichsratsstraße 17
1010 Wien
Österreich
+43 1 4065913

16 Bewertungen für Cafe-Restaurant Votiv

  • 9 Bewertung(en) werden nicht angezeigt: alle Bewertungen anzeigen
  • kathaka
    • 269
    • 119
    • 24. Sep 2012

    Während des Studiums hab ich im Cafe Votiv seeeehr viel Zeit verbracht. :) Standardmäßgies Wiener Kaffeehaus. Guter Kaffe, tolle Lage gleich in der Nähe der Hauptuni. Dementsprechend auch recht studentisches Publikum. Pretty good. :)

  • Claralala
    • 8
    • 3
    • 18. Apr 2012

    Für das Cafe Votiv spricht, dass es renoviert ist, und dass man am Wochenende ganztägig und günstig frühstücken kann (Achtung: das letzte Mal war ich vor ca. 1 Monat dort, und ich weiß nicht mehr um wieviel das Frühstück verbilligt war und wie lange es noch gilt!)

  • abacus767
    • 25
    • 4
    • 19. Dez 2011

    Für dieses Lokal spricht, dass es in Uninähe (genau zwischen Hauptuni und NIG) liegt, dementsprechend oft fällt man auch hinein, wenn einem gerade nichts originelleres einfällt. Die Tagesteller sind recht in Ordnung und ziemlich günstig, doch das kann für das Ambiente des Lokals leider kein bisschen entschuldigen: Bis auf den letzten Millimeter ist es vollgeräumt mit Tischen, sodass es ein wahrer Spießrutenlauf ist, aufs Klo zu gehen. Die Kellner sind heillos überfordert und (verständlicherweise) genervt, was sie oftmals verleitet, einen Gast höchst unwirsch anzufahren, der nur gefragt hat, wo sein Essen nach einer dreiviertel Stunde Wartezeit bleibe, er müsse noch in einen Kurs. Letztlich ist die Esssituation im Raucherbereich kaum tragbar - graue Schwaden ziehen über das Schnitzel... Warum in einem Lokal, dessen Popularität sich hauptsächlich auf seine Mittagsmenüs gründet, der Raucherbereich nicht kleiner und weniger exponiert ist, ist mir ein Rätsel.

  • Jungsch J.
    • 1
    • 23. Jun 2011

    Wir waren enttäuscht vom Frühstück in diesem Lokal.
    Völlig überteuert für das Gebotene und die Bedienung ist unfreundlich.
    Gegen das Frühstück im Lokal Einstein (nur 2 min. entfernt) hat das Votiv keine Chance.
    Danke, nie wieder!

  • gabriella_umbrella
    • 243
    • 33
    • 19. Jun 2011

    In meiner Studentinnenzeit wurde ich oft Opfer von anstrengenden Referatsgruppentreffen mit anspruchslosen beteiligten Mitgliedern und so hab ich durchaus ein paar Stunden meines Lebens in langweiligen Cafés verbracht, in die ich sonst nie einen Fuß gesetzt hätte. Das Cafe Votiv war so eins, in erster Linie weil es sich durch seine Lage direkt zwischen Hauptuni und NIG recht gut als Treffpunkt geeignet hat.

    Davon abgesehen, dass diese Treffen meistens mühsam und nervig waren, war das Cafe an sich auch kein Highlight für mich. Die Speisen waren unspektakulär, also hab ich nie eine bestellt. Die Getränke sind das übliche Standardrepertoire, trotz des einschlägigen Publikums sind die Preise nicht wirklich student_innenfreundlich. Die Bedienung war zwar immer sehr gelassen nett, auch wenns mal wieder übervoll war, aber auch das hat das Cafe nicht zu einem Ort gemacht, den ich öfter frequentiere.

    Die Aussicht aus dem Riesenfenster ist ganz gut (ich hab immer rausgeschaut und den sich auf die Uni hetzenden Student_innen zugeschaut als produktiv in der Referatsgruppe mitgearbeitet, ich war bestimmt eine ganz schlechte Kollegin).

  • irenes001
    • 506
    • 72
    • 18. Mai 2011

    Da ja das Platzangebot zum Studieren und Austauschen an der Uni Wien nur spärlich vorhanden bzw. teilweise nicht sehr einladend gestaltet ist, werden Kaffeehäuser in der Umgebung oftmals zweckentfremdet. Genauso ist das mit dem Café Votiv auch. Besonders um die Mittagszeit fühlt sich das Café bis zum letzten Rand. Und da wird es dann auch schwer, einen Platz zu finden.

    Klar. Es könnte auch damit zusammenhängen, dass es hier leckere und billige Mittagsteller gibt. Dabei finde ich es besonders cool, dass auch einfach mal Hausmannskost angeboten wird. Wo bekommt man sonst noch Reisfleisch oder ein steirisches Wurzelfleisch? Speisen, die ich mir nie koche und selten zum Essen bekomme. Dabei ist so ein Wurzelfleisch sicher eines der gesündesten Essen, die’s gibt. Ordentlich einen Kren drauf, damit man nicht nur wegen der letzten Mahnspesen, die man grad eben in der Unibibliothek begleichen musste, heulen muss. Das putzt durch. Man atmet dann nicht nur freier, weil’s da auch ne wunderbaren Nichtraucherbereich gibt.

    Und nachdem es nicht lang dauert, hier schnell mal einen Tagesteller zu verschlingen, ist das Café nicht nur was für unsere lernenden Studenten sondern auch für unsere ganz Eiligen.

  • Lizzy
    • 36
    • 10
    • 06. Feb 2011

    ein netter treffpunkt, wenn man in der gegend zu tun hat. länger als für 2 oder 3 getränke bin ich allerdings noch nie geblieben.