Diglas Kaffeehaus

Wollzeile 10, 1010 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Wollzeile 10
1010 Wien
Österreich
+43 1 51257650Geöffnet

14 Bewertungen für Diglas Kaffeehaus

  • 4 Bewertung(en) werden nicht angezeigt: alle Bewertungen anzeigen
  • Sissi J.
    • 1
    • 1
    • vor über 2 Jahre

    Also dass mir das einmal passieren würde, hätte ich nicht gedacht. Wir betreten fünf Minuten vor 22 Uhr das Lokal. Wir sind eine größere Gesellschaft. Tische müssen wir uns selbst zusammen stellen. Dabei wird uns gesagt: entweder wir bestellen jetzt sofort oder wir bekommen nichts mehr. Wir sind überrascht und bestellen ohne Karte. Gulaschsuppe kommt, aber kein Brot. Ist leider schon aus. Die Rechnung wird für den gesamten Tisch gelegt. Wir wollen aber einzeln bezahlen. Ist leider nicht möglich. Dafür folgt ein Vortrag des Kellners und der Hinweis, dass er jetzt endlich kassieren muss, er hat Dienstschluss!. NIE WIEDER!!!!

  • Annie K.
    • 1
    • vor über 2 Jahre

    Nur für Masochisten, die sich vom Kellner anschrein lassen wollen! Unbedingt meiden!

  • A8600392 A.
    • 1
    • vor über 2 Jahre

    Leider, entsetzliche Touristenfalle!
    Schlechter Service,unfreundlich und belehrend. Heißes Wasser für einen weiteren Teeaufguss kostet mit € 3,40 genau soviel wie Tee nur ohne zusätzliches Sackerl! ( Aufpreis für Wasser lt. Karte € 0,60)

  • Eliz
    • 27
    • 5
    • vor über 2 Jahre

    Ein guter Wiener Kaffeehaus. Der Service ist auch vernünftig.

  • irenes001
    • 506
    • 67
    • vor über 3 Jahre

    Man kommt sich fast vor wie in der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert. Klingt komisch, ist aber so. Wir wissen ja. Damals haben sich zwei oder mehr Arbeiter ein Bett geteilt. Ist der eine arbeiten gegangen, hat sich der nächste schlafen gelegt. Denn im Diglas ist es zur Rush Hour echt ziemlich hektisch, was die Sitzplätze angeht.

    Daran schuld und obwohl das nun fast gar nix mit der G'schicht zu tun hat? Naja, sag‘ ma mal die Kellner. Denn die werfen präventiv gleich einmal ein Reserviertschildchen auf jeden Tisch, der frei wird. Drum sind die Gäste, meist Touristen, immer ganz durcheinander, wo sie sich denn hinsetzen könnten und irren irgendwie planlos durchs Café. Damit ist das Zusammenstoßen mit herbeieilenden Kellnern vorprogrammiert. So auch geschehen beim letzten Mal als ich da war. Grad, dass ich mal meinen Hintern erhoben hatte, flog’s schon – das Karterl.

    Abgesehen davon. Dass die glorreichen Zeiten des Rauchens vorbei sind, riecht man – obwohl ein kleines Loch mit schwarzen Randerl in der Bank, auf der ich saß hab‘ ich dann doch entdeckt. Ansonsten ist das Diglas ein klassisches Wiener Kaffeehaus, in dem am Abend sogar mal ein Klavierspieler sein Bestes gibt. Die Kellner sind weder freundlich noch mürrisch. Aber das ist einen dann auch recht. Wahrscheinlich weil sie einfach damit zu beschäftigt sind, die interne Meisterschaft im Reserviertschildchenwerfen untereinander aus zu machen.

  • Jolanta
    • 30
    • 2
    • vor über 4 Jahre

    mein liebling unter den kondis und cafés!

  • Schrotti
    • 82
    • 38
    • vor über 5 Jahre

    Die Torten sind immer eine Sünde wert.
    Leider sehr oft überfüllt, man muss für einen Platz anstehen.

  • pat
    • 173
    • 26
    • vor über 5 Jahre

    Klassisches Wiener Kaffehaus mit viel Engagement betrieben (der Besitzer war/ist Wiener Innungsmeister). Hat als einer der ersten den Tee in Jumbo-Tassen serviert und schon immer wunderbare Mehlspeisen im XXL Format (frsich vom Blech - sehr lecker) angeboten.

  • liesen
    • 11
    • 13
    • vor über 6 Jahre

    kleines, feines wiener café.
    geheimtipp - daher: geht besser nicht hin (:

  • crl!
    • 106
    • 37
    • vor über 6 Jahre

    hier gibts wohl die groessten kuchenstuecke in ganz wien. unbedingt probieren: die mega-ribiselschaumschnitte. <3

    ansonsten teuer und ein bisschen zuu schick, aber durchaus super geeignet zum herzeigen fuer tourist_innen.