Hafenjunge

Esterhazygasse 11, 1060 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Esterhazygasse 11
1060 Wien
Österreich
+43 699 19711516Geöffnet

15 Bewertungen für Hafenjunge

  • 6 Bewertung(en) werden nicht angezeigt: alle Bewertungen anzeigen
  • Momo
    • 67
    • 24
    • 22. Okt 2012

    Ein wunderschönes süßes Lokal. Leider etwas abseits gelegen, aber nichtsdestotrotz einen Abstecher wert.
    Das Lokal selbst ist liebevoll eingerichtet und im Winter wartet ein Holzofen mit wohliger Wärme auf dich.
    Astra Bier ist lecker und viel da, und die Hotdogs und Franzbrötchen sind überhaupt lecker, lecker, lecker.
    Einziges Manko (deswegen nur Gut), muss ich sagen, war die Bedienung.
    Niemand war ungut oder so, ganz im Gegenteil die Atmosphäre ist total entspannt und freundlich.

    Blöd war aber, dass wir nach einer halben Stunde herumsitzen und warten bis abserviert wird bzw. gefragt wird ob wir ein neues Bier wollen uns dann doch entschlossen haben zu gehen. Das Lokal ist klein und überschaubar. Ich hätte noch gerne ein Franzbrötchen und ein Bierchen getrunken, aber wenn die Leute an der Kasse nichtmal herschaun kann ich auch nix dafür.

    Fazit: Voll nettes Lokal, aber wir sind uns leider sehr übersehen vorgekommen.

  • a
    • 47
    • 46
    • Wien
    • 14. Okt 2012

    Kaffee und Astra, dazu nette bilder an der wand. was will man eigentlich mehr? Man kann Hamburg hier fast spueren grossartigst!!

  • quesundo
    • 76
    • 18
    • 06. Okt 2012

    Kurzurlaub in Hamburg und das mitten im 6.
    Sehr netter kleiner Laden mit süffigem Bier, leckeren Hotdogs und genialem Spezialkaffee aus einer kleinen feinen Rocket.
    Und hey auch wenn ihr nicht aufs WC müsst geht trotzdem - irgendwie kultig!

  • veilchen
    • 78
    • 17
    • 05. Okt 2012

    super! absoluter kultfaktor! es gibt viele verschiedene biere und sogar vegetarische hotdogs, die leute sind sehr cool, hamburger gemütlichkeit eben;)

  • Leela
    • 211
    • 31
    • 27. Sep 2012

    Mhhhhh Franzbrötchen. Hatte ich bisher nur in Hamburg selbst gegessen, kann man aber im Hafenjungen erstehen.
    Super cooler kleiner Laden und wie meine Vorgänger bereits geschrieben haben vor allem im Sommer ein echter Tipp!

  • gabriella_umbrella
    • 243
    • 33
    • 30. Mai 2011

    Der Hafenjunge ist großartig, ich kann mich den Lobgesängen meiner VorschreiberInnen nur anschließen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass Wien dringend einen Mini-Hamburgableger braucht, aber der Hafenjunge hat mich vom Gegenteil überzeugt. Ich komme immer wieder sehr gerne her, trinke meine Fritz-Limo, esse mein Franzbrötchen (die Lieferung an frischen Franzbrötchen kommt immer Montags, wenn man ganz viel Glückt hat erwischt man Dienstags auch noch eines) und stöbere in den Verkaufsregalen. Dort gibt’s allerhand ausgewählte Stücke wie etwa Comics von befreundeten ZeichnerInnen, CDs und handgefertigte Textilstücke oder Keramik.

    Der Kapitän (manchmal auch mit Matrosenmütze), der im Cafe gleichzeitig eine Grafikagentur betreibt, ist eine recht einnehmende Person und man merkt wie super er sich in diesem Projekt verwirklicht hat.

    An warmen Sonnigen Tagen empfehle ich es, sich an der Hafenkante (getragen von Astra-Kisten) gemütlich zu machen. Noch jede Person, die ich hier her mitgeschleppt habe, war schwer begeistert. Der Stück Hamburg tut Wien tatsächlich sehr gut. Ahoi!

  • Hafenbraut
    • 161
    • 35
    • 27. Mai 2011

    Was soll ich sagen? Ich vergöttere den Hafenjungen. Als Exilhamburgerin fiel mir die Kinnlade herunter, als ich den kleinen Laden in der Esterhazygasse zum ersten Mal gezeigt bekam.
    Hier bekomme ich alles, was den Heimwehpegel steigen lässt: Astra (ich trink das so gut wie nie, ist ein schlimmes Kopfwehbier), Jever, Franzbrötchen (die werden (meistens am Montag) selbstgebacken und sind klein, aber sehr gut und immer schnell weg), Hamburgensia der coolen Art (der Hafenjunge hat tolle Designerstücke im Angebot, alles hat irgendwie mit Hamburg und Wasser zu tun, ist von jungen Künstlern entworfen und sehr erschwinglich, ich habe mir kürzlich einen wirklich fabelhaften Matrosenkragen geleistet, den ich gar nicht mehr ablegen möchte), Musik der Hamburger Schule (das meiste ist nicht mein Fall, aber es ist auch viel Gutes dabei) und norddeutsche Freundlichkeit. Der Hafenjunge selbst ist Herz und gute Seele des Ladens: immer zu einem Schnack aufgelegt, super aufmerksam und (als Wiener!) ein echter Hamburg-Kenner.
    Besonders herrlich ist es, mit einem leckeren Kaffee (gut und günstig) oder einer fritz-limo (Melone!) auf der kleinen Bank vor dem Hafenjungen zu sitzen und dem Leben in der Straße (mit Glück kommt Nachbarschaftshündchen Carina (!) vorbei)
    beizuwohnen, ganz nach Hamburger Art.
    Der Hafenjunge ist ein Gesamtkunstwerk. Hier merkt man die Liebe zum Detail (seit kurzem gibt es einen phantastischen blauen Leuchtreklameanker, der einem den Weg in den sicheren Hafen weist) und das große Engagement von Betreiber und Kapitän Markus in allem. Immer wieder gibt es liebevolle Aktionen (unbedingt den Hafenjungen auf Facebook mögen, um nichts zu verpassen) und, wie gesagt, einem Schnack ist man hier nie abgeneigt. Für mich ist der Hafenjunge ein Refugium, wenn mich das Heimweh plagt, um mich in ebendiesem so richtig zu suhlen.

  • guldtjej
    • 179
    • 30
    • 07. Feb 2011

    sehr nett! leckeres hotdog und dazu ein jever-pils aus hamburg, wohlfühlen wie im wohnzimmer.

  • littleweirdgirl
    • 208
    • 64
    • 09. Aug 2010

    gemütliche wohnzimmeratmosphäre neben dem gefühl sich in einem kreativen zentrum aufzuhalten. das hafenthema gepaart mit den menschen dort machts extrem liebenswert.