Josephinum

Währinger Straße 25, 1090 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Währinger Straße 25
1090 Wien
Österreich

2 Bewertungen für Josephinum

  • Hafenbraut
    • 161
    • 35
    • 03. Jun 2011

    Ich hatte keine Ahnung, dass Wien über eine derartige Sammlung verfügt, bis ich im Rahmen der "Langen Nacht der Museen" (extrem empfehlenswert für Neuentdeckungen in der gigantomanischen Menge der tollen Museen in Wien, die man bei einem weiteren Besuch vertiefen kann) zufällig den Weg hierher fand.

    Das Josephinum war einmal eine medizinisch-chirurgische Akademie. Heute ist es u. a. der Sitz des Institutes für Geschichte der Medizin. Die Ausstellung beginnt mit einer Sammlung zur Geschichte des Hauses sowie einer Instrumentensammlung, sehr speziell und bestimmt nicht jedermanns Sache. Da ich mich jedoch sehr für anatomische Abbildungen des menschlichen Körpers sowie für medizinische Instrumente und Geschichte interessiere, habe ich für die beiden kleineren Räume schon eine gewisse Zeit gebraucht.

    Was mich dann erwartete, war atemberaubend: eine große und großartige Sammlung anatomischer Wachsmodelle, die im 18. Jahrhundert von Joseph II. in Florenz in Auftrag gegeben wurden. Die unfassbar kunstfertigen und gut erhaltenen Präparate in ihren Vitrinen aus Rosenholz sind eine echte Schau, da braucht es wirklich keinen Gunter von Hagens. Herzstück der Sammlung ist die "Mediceische Venus", die anatomische Wachsplastik einer wunderschönen blonden Dame (mit Perlenkette), die nackter als nackt mit geöffnetem Bauchraum in ihrem gläsernen Sarg liegt. Des Weiteren gibt es das Modell eines Herzens zu bestaunen, das komplett in seine Einzelteile zerlegt werden kann. Die medizinischen Lehrobjekte im Josephinum sind echte Kunstwerke.

  • melanie
    • 400
    • 207
    • 04. Jun 2007

    fuer alle, die an der geschichte der medizin interessiert sind. historische lehrsammlung von anatomischen und geburtshilflichen wachsmodellen, die zum teil eher an kunstwerke erinnern als an lehrhilfsmittel. besonders erwaehnt sei in diesem zusammenhang die sogenannte Mediceische Venus eine waechserne Schoenheit, deren Innerstes den Betrachter_innen offenliegt.
    nichts fuer menschen mit schwachem Magen.