Kunsthallencafe am Karlsplatz

Treitlstrasse 2, 1040 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Treitlstrasse 2
1040 Wien
Österreich
+43 1 5870073

27 Bewertungen für Kunsthallencafe am Karlsplatz

  • 13 Bewertung(en) werden nicht angezeigt: alle Bewertungen anzeigen
  • Kniese
    • 83
    • 21
    • 02. Okt 2012

    An einem Herbstmontag, noch dazu Uni-Beginn sollte man Zeit haben. Nachdem ich auf der Terrasse Platz genommen hatte vergingen mind. 10 Minuten bis mich jemand auf der noch fast leeren Terrasse entdeckte um Mut eine Karte zu bringen. Wir entschieden uns dann für einen Ortswechsel nach drinnen in der Hoffnung schneller bedient zu werden, mit mässigem Erfolg. Aber, das Frühstück war dann schnell da und auch lecker. Einzig der Preis,... Weder Tee noch Kaffee sind beim Frühstück dabei und ein Tee kostet mehr als ein Cappuccino.

  • Leela
    • 212
    • 31
    • 28. Sep 2012

    An sich ein nettes Plätzchen. Leider total überlaufen und die Kellner sind restlos überfordert mit der Menschenmenge, die bedient werden soll.
    Essen ist ok, Getränke auch, wenn man denn mal dazu kommt zu bestellen.

  • Thomas H.
    • 7
    • 1
    • 21. Jun 2012

    Coole Location, leider schlägt sich das auch auf den Preis
    Frühstück gut, sonstiges Essen mittelmäßig bis schwach

  • dakota
    • 233
    • 23
    • 24. Okt 2011

    Bewertung melden

    Eigentlich ist es ja ganz nett dort, aber letztens ging es mir gewaltig auf die Nerven. Hatten zu dritt einen Tisch mit 4 Sesseln, weil noch einer nachkommen sollte. Als der Laden etwas voller wurde, mussten wir uns zusammenrücken, der 4. Sessel wurde trotz Protest weggenommen mit dem Kommentar, dass wir wieder einen bekommen würden, wenn unsere 4. Person dann nachkommt.
    Ich finde diese Art, aus jedem Quadratcentimeter-Fitzelchen Platz Geld rausschinden zu müssen und ja noch ein paar Leute mehr reinzuquetschen, einfach furchtbar. Wenn der Laden voll ist, dann ist er voll!!! Wir waren genervt, unsere Tischnachbarn, die jetzt gequetscht auch nur mehr halb so viel Platz hatten, ebenso. sind dann allesamt gegangen und wiederkommen werden wir sicher nicht.

    • schade, dass ihr so eine Erfahrung gemacht habt - war bei uns aber auch schon mal der Fall - Spätnachmittag und neben uns wurden die Tische zusammengestellt und wir wurden mit dem Personal der Frühscicht beglückt, dass neben uns seine Abrechnung gemacht hat - ach ja: bezahlen hatte dann auch noch etwas gedauert...etwas länger... und links und recht war ich dann auch auf Tuchfühlung mit den anderen Gästen. Ist als zu bedauern - aber die schönen Stunden überwiegen die "Schattenseiten" ;-) Vielleicht probiert ihr´s mal nächsten Sommer draußen auf der Terrasse - aber Geduld mit dem Kellner müsstet ihr evtl auch aufbringen ;-/

    • Kommentar hinzufügen
  • Lucienne
    • 360
    • 35
    • 08. Sep 2011

    die terrasse ist zwar nett, war aber ziemlich enttäuscht von den speisen: die suppe schmeckte eher wie eine "packerl-suppe", die gnocchi waren glaub ich nicht selbstgemacht. also alles in allem eher mehr enttäuschend. verstehe den hype nicht um das lokal.

  • bella
    • 123
    • 19
    • 29. Aug 2011

    Nette Location, vorallem im Sommer auf der Terasse /Loungesofas oder im Gras auf den liegestühlen - leckere Mittagsgerichte und Frühstück bis 16:00 - leider kein Frühstücksangebot mit Getränke, diese sind immmer separat zu bestellen... Wienerfestwochen Frühstück ist mein persönlicher Favourite ;-) und die selbstgemacht Limonade oder Eistee (je nach dem was grad auf der Karte steht) ist für 4,20 € grad nicht billig, aber zu zweit leistbar (ist 0,5l) - und der Kellner bringt gerne ein zweites Glas mit Eiswürfeln dazu ;-)

    selbstgemachte Cookies und Bownies sind zu empfehlen - der Schokokuchen auch, sofern er nicht schon wieder etwas teuerer geworden ist... dafür gibt Schlagobers immer dazu ;-)

    Die Cocktail - sind jetzt nicht umwerfend - aber trinkbar - enthält Alkohol.

    Ich liebe die Kunsthalle um neben einem Glas hausgemachter Limonade oder Eistee den Tag ausklingen zu lassen, ein Projektspaceburger zu futtern, oder eine ihrer Suppen, die Pita mit Hühnchen und Speck zu verspeisen ...oder am späten Nachmittag ein verspätetes Frühstück zu mir zu nehmen - und abends einen Spritzer Aperol zu trinken während chillige Lounge Musik aus dem Boden klingt (ja, hier sind die Lautsprecher unter dem Terrassenboden angebracht) ;-)

    Neben dem Kunsthallencafé gehören auch das Motto am Fluss beim TwinCity Liner, das Hallen Café im MQ und das Stammhaus "Motto" zu ein und der selben Gruppe - dem "Motto" - wem´s in der Kunsthalle gefällt, der wird auch das Hallen Café mögen!

    Service ist eigentlich konstant zwischen aufmerksam und so lala - aber nicht hochnäsig oder gar unfreundlich, eher vll mal etwas verträumt /verpeilt - dann einfach den Kellner noch mal drauf ansprechen & dann sollts klappen ;-)

    Gegen Abend immer DJ´s an den Tourntables - manchmal auch kleine Videoinstallationen von Künstlern....gemischtes Publikum von jung bis alt - von Model bis Soziologiestudent, Künstler und solche die das mal werden möchten, von Eltern mit Kindern und Macbook - Posern....

    Ach ja: gratis Wlan ;-)

  • lelenana
    • 2
    • 2
    • 16. Jun 2011

    Hab heute 30 min auf Bedienung gewartet, dann bin ich aufgestanden und gegangen. Hat auch nicht geholfen dass der glatzerte, braungebrannte Kellner betont hektisch und mürrisch herumlief und ein Meister im Blicke ausweichen war.

    Als ein Kollege kam und fragte ob ein spezieller (mit "Reserviert" Schildchen versehener) Tisch *wirklich* reserviert sei entfleuchte nämlichem Kellner ein unfreundliches: "Ich bin allein da!" Es waren aber höchstens 2/3 der Tische besetzt. Sieht ganz so aus als hätt er Tische reserviert damit sich keiner hinsetzen kann. Auch nicht leiwand. Tja, wenn man's nicht drauf hat soll ma's bleiben lassen.

    Weil ich's aber trotzdem nicht wirklich beurteilen kann auch eine Rüge an den Chef: wenn wirklich zuwenig Kellner da sind, dann sind die Kunden auch nicht zufrieden.

    Ich werd's mir ab jetzt jedenfalls zweimal überlegen noch hinzukommen.

      • kay
      • kay findet die Bewertung hilfreich
      • kay
      • kay
      • 16. Jun 2011

      Wenn ich mir die anderen Reviews so anschau, scheint der Personalmangel tatsächlich ein (auch schon länger bestehendes) Problem zu sein.. :/

    • Kommentar hinzufügen
  • irenes001
    • 506
    • 71
    • 29. Apr 2011

    Sehr relaxt ging es hier zu im Kunsthallen Café. Wunderbarerweise quatschte einen nicht dauernd jemand an, ob man denn noch was wollte. Beim letzten Mal war ich ja dort, weil mich meine Freundin zu einer Ausstellung von Greenpeace mitnahm, die im Project Space gleich neben dem Cafe stattfand. Find ich auch cool, dass es hier das Zusammentreffen von solchen Initiativen mit einer Institution wie dem Kunsthallen Café gibt.

    Nachdem wir da nun ein bisschen zu früh dran waren, entschloss ich mich, im Café zu warten. Ok, ein Bier ist sicher nicht schlecht und der Magen knurrte schon zu laut. Deshalb dachte ich mir, gleich die ganze Palette bestellen – Speis' und Trank. Auf einer großen Tafel stehen die Tagesgerichte – ein vegetarisches und ein nicht-vegetarisches. Ok, das vegetarische wäre ein Bärlauchrisotto gewesen. Nichts gegen Bärlauch, aber mit Risotto kann man mich jagen. Das ist nicht mein Ding. Die Karte hat aber sowieso genug Auswahl parat. Die Kellnerin war dann auch gleich mal da, als ich sie rief und so bestellte ich eben das Bier und den einen Cheeseburger. Das Essen kam dann auch recht schnell. Angerichtet war es sehr schön. Auf dem Teller fanden sich noch eine Art Potato Wedges und zwei Dipsaucen. Die eine wie eine Sour Cream und die andere war genialerweise so mit Ananas, Koriander und ein bisschen Chili. Die werde ich gleich einmal versuchen, zu Hause nach zu machen. Hoffentlich gelingt es mir.

    Als positiven Nebeneffekt konnte ich dann ganz unkompliziert mit meiner Kreditkarte zahlen. Oft machen sie ja in den Lokalen Männchen, wenn man damit zahlen will. Da war das kein Problem. Sie nehmen nur Visa und Mastercard. Aber das ist ja auch ok, nachdem ich Visa habe.

  • terror
    • 97
    • 23
    • 16. Jun 2010

    Das Kunsthallen-Cafe ist ziemlich überbewertet, ist zwar recht nett dort & das Frühstück ist gut, die Hauptspeisen sind meistens nicht besonders und hier wird immer wieder am Personal gesparrt, also zu wenig KellnerInnen unterwegs. Könnte besser sein

  • nonanet
    • 15
    • 6
    • 03. Sep 2009

    Unschlagbare Location, guter Burger - aber leider ignoriert das Personal diejenigen Kunden, die nicht zur Bussi-Bussi-Stammkundschaft gehören auch mal gerne für 20 minuten, und tratscht stattdessen demonstrativ zu dritt mit den Selbstdarstellern in der Liegestuhl-Abteilung.

  • buscape
    • 379
    • 118
    • 02. Sep 2009

    Bernd Schlacher versteht die Gastronomie einfach. Die Kunsthalle ist ebenso wie die Halle im MQ (Vom Motto gar nicht zu reden) wirklich ein super Platz zum Essen, Zeit vertreiben, Freunde treffen und trinken.

    Eine gustatorische und olfaktorische Weide ist hier das Frühstück. Von kreativen Bagelfüllungen bis zu einem übergroßen Antipasti Teller ist für jedes Herz was dabei.

  • Karolinsche
    • 1
    • 11
    • 19. Nov 2008

    Das Kunsthallencafe selber ist genial, große Terasse, bequem zum Sitzen, große, helle Fensterfront, gute Musik, super Frühstück und feine Speisen - leider ist das Personal sehr oft unfreundlich und ständig genervt, auch wenn nicht viel los ist - SCHADE! Ich würde viel öfter hingehen.........

  • walterra
    • 164
    • 48
    • 23. Aug 2007

    Melange im Ikeahäferl ohne Untertasse. Wo samma denn? ;)

  • Phooka
    • 11
    • 3
    • 15. Jan 2007

    hier gibt es tatsächlich beaked-beans mit spiegelei, bacon, frischem kräuterstreichkäse, tomaten und frischgepresstem orangen-karottensaft, als nachspeiße waffeln - das nenne ich frühstück. leider haben so gute dinge immer auch ihren preis!

    neben dem klassischen obenbeschriebenen kunsthallenfrühstück und den waffeln mit obst und ahornsirup gibt es noch ca. 7 weitere "frühstücks" und andere diverse gerichte, zum teil auch vegetarisch.

    im sommer kann man bequem draußen sitzen und sich die ersten sonnenstrahlen auf die nase scheinen lassen, im winter sitz man dann eben drinnen und schaut der sonne beim aufgehen zu, weil die ganze halle verglast ist. schön...

    während man dann an seinem oragen-karottensaft nippt - oder auch dem lieblingskaffee oder -tee - hat man angenehm rythmische klänge aus der alternativen electroscene im ohr.

    da das kunsthallen-cafe zur kunsthallenniederlassung am karlsplatz gehört, hat man es bis zum nächsten kulturschock auch nicht weit!