LITTLE BUDDHA – CLOSED

Lugeck 4, 1010 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Lugeck 4
1010 Wien
Österreich

6 Bewertungen für LITTLE BUDDHA – CLOSED

  • 2 Bewertung(en) werden nicht angezeigt: alle Bewertungen anzeigen
  • spacecadet
    • 77
    • 40
    • 11. Feb 2010

    kann meinem vorbewerter nur recht geben, ähnliches erlebt. da müßte man mehr draus machen, hat durchaus potential. hatte einen süßen anti-cocktail, der sehr lecker war. hab den namen vergessen...

  • Der Eugen
    • 127
    • 48
    • 10. Jan 2010

    da gibts besseres...

    an einem freitag anfang jänner war das restaurant komplett geschlossen und die bar quasi leer, die musik war ohne linie (asian, house, turish pop,..) und eindeutig zu laut um sich zu unterhalen. wenngeich die einrichtung nett ist und das service (mittel) freundlich (leider nicht unbedingt kompetent) ist es den preis nicht wert: cocktails ab € 10.-; vodka 4cl zwischen €6.- bis € 14.-. dazu gekommen ist,dass nach jeder runde abkassiert wurde.

  • taa
    • 131
    • 41
    • 22. Jun 2009

    einfach einen besuch wert. ich war zwar nur in der bar diese ist leider viel zu dunkel und die musik viel zu laut um sich nett zu unterhalten.

  • buscape
    • 379
    • 118
    • 26. Mai 2009

    Es wundert mich ja eigentlich, dass ich bei einem derartigen kulinarischen rip-off so lange mit einer review warte, aber sei es wie es sei. hier nun ein mini pampleth zur vermeidung des little buddha in wien.

    Nach montelangem sich Wehren hab ich es in einer netten Runde zu 6. in die Bäckerstrasse 1 geschafft. Auch Sitz der Betreibergesellschaft (die übrigens in den kommenden Monaten einen Luxusspa oben drauf plant).

    Man merkt sofort es soll hier so wie in LA zugehen. Das Valet Parking hat noch gefehlt. Jedenfalls wurde sich um uns bzw. unsere soeben selbst abgenommene Kleidung in keinster Weise gekümmert. Wir standen verloren im Entreé des Lokals und mehre be-heelte Damen stöckelten um uns wirr herum. Schön anzuschaun, aber sehr ineffizient. Auf Nachfragen wurde uns dann endlich unser reservierter (!!) Tisch gegeben und die Mäntel mit ein wenig Unwohlsein in die letzte Ecke des Lokal verfrachtet.

    Interieur ist/soll asiatisch angehaucht sein, da passt die Ö3 greatest hits dann eher suboptimal. auch das schumrige und schlechte Licht tut sein übriges.

    Essen an sich war ganz ok. Preis Leistung aber nicht ok, vulgo es ist zu teuer für das was man kriegt.

    Der Climax des Abends war jedoch leider nicht kulinarischer Natur sondern einem komplexen geistigen Zustand der Entfremdung Verleugnung. Die Kellnerin, weit entfernt von geschultem, professionellem Servicepersonal, sondern eher im Krocha Umfeld daheim hat sich partout geweigert die Rechnung getrennt zu erstellen (gut, wir sind ja in Amerika wie wir eingangs erwähnt haben, oder wir wären's gern). Letztlich hat sie es nich tmal mit Taschenrechner gepackt die Rechnung zu splitten und wir mussten mit iPhone (den eigenen) nachhelfen und kalkuriern.

    Letztendlcih ein gastrnomischer Affront bei zu grellem Licht, zu schlechtem Service und passabler Küche.