Sand in the City

Lothringerstrasse 22, 1030 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Kategorie:
Bars
Lothringerstrasse 22
1030 Wien
Österreich

9 Bewertungen für Sand in the City

  • 3 Bewertung(en) werden nicht angezeigt: alle Bewertungen anzeigen
  • Franz A.
    • 102
    • 8
    • 01. Jul 2012

    Nette Location und guter Ersatz für den Rathausplatz, kommt aber mit dem Flair und dem Essen nicht an den Rathausplatz heran. Dafür gibt es Stieglbier das viel besser ist als das Ottakringer. Teilweise unfreundliche Bedienung wie letztens beim Spiel Italien - Deutschland. Wir durften den Tisch nicht näher zum Fernseher stellen weil die Kellnerin sonst nicht durchkommt. Sie hat leider ihren Job verfehlt, sollte sich umschulen lassen.

  • juzoom
    • 88
    • 9
    • 21. Jun 2012

    Super zum chillen, essen und trinken! Ähnlich wie am Rathausplatz gibts verschiedene Speisen aber dafür ist es nicht überlaufen und man findet eigentlich immer einen Sitzplatz. Die Atmosphäre und Publikum ist relaxed - Beach Bar Feeling mitten in Wien. Achtung vor Stolperfallen - manche Kinder buddeln fleissig ;-) Angeblich soll es die Sand in the City 2013 nicht mehr geben (zumindest am jetzigen Standort), da da Hotel daneben das Gelände gekauft hat :-(

  • Vienna's_Irina
    • 40
    • 4
    • 11. Mai 2012

    Also ich liebe es und treffe mich immer wieder mit meinen Freundinnen da, die ebenso begeistert davon sind wie ich.

  • Frederic
    • 30
    • 8
    • 22. Jun 2011

    Ich war mit einer Gruppe dort. Die Tischreservierung mittels elektronischer Anmeldung hat geklappt.
    Sonst ist das Prinzip das Gleiche wie am Rathausplatz, die Location wirkt allerdings nicht ganz so überfüllt und etwas weniger teuer.
    Das Essen hat niemanden vom Hocker gehauen. Der Wrap war kalt, der Burger fad. Einzig das Indische hat sowohl gut gerochen als auch gut geschmeckt.
    Dass in so engen Buden keine kulinarischen Höchstleistungen zu erwarten sind, kann allerdings ebenfalls vorausgesetzt werden.
    Die Beerenbowle war aber lecker.

      • irenes001
      • irenes001 findet die Bewertung cool and hilfreich
    • da kann man einen Tisch reservieren - das wusste ich gar nicht. Fürs nächste Mal sehr hilfreich. Danke!

    • Der Nachteil am Reservieren ist, dass es eben nur elektronisch geht - zumindest habe ich auf der Homepage www.sandinthecity.at nirgends eine Tel.Nr. gefunden - und übers Wochenende niemand antwortet.
      Aber es hat, wie beschrieben, dann doch geklappt.

    • :) na, wie's klappt, ist ja im Endeffekt wurscht :)

    • Kommentar hinzufügen
  • irenes001
    • 506
    • 72
    • 29. Apr 2011

    Sandburgen zwischen Luxushotel und Kulturtempel – so stellt sich das Sand in the City am Heumarkt zwischen Hotel Intercontinental und Konzerthaus dar. Seit gestern, 28. April 2011, hat es auch wieder geöffnet. Na kloa! Da muass i hi zum Gränd Opening!

    Es hat ja Jahre gegeben, da war ich nicht allzu begeistert davon. Das einzig Geniale fand ich immer die Riesenpitchen Cocktails. Da schlürft man dann gleich einmal an nem halben Liter Whisky Sour. Klar, wer will auch alle fünfzehn Minuten oder so zur Bar gehen und sich ein neues Getränk holen müssen. Die andere Alternative ist ja dann immer, an einem Haufen schmelzenden Eiswürfeln herum zu nuckeln, bis es einem dann zu blöd ist und man zur Bar geht, um sich was Neues zu holen.

    Das Erste, was ich also gestern bei meinem Besuch gemacht habe, war die einzelnen Standln abzuklappern, die die riesige „Sandkiste“ in der Mitte säumen. Aufgefallen ist mir, dass es heuer irgendwie mehr Verschiedenes gibt – auch biertechnisch. Ganz früher konnte man ja zwischen verschiedenen Biermarken wählen (u.a. Pilsner Urquell). Ja, die guten alten Zeiten. Mittlerweile gibt’s ja in erster Linie Stiegl Bier. Ist auch gut. Nur nicht jeder mag das gleiche Bier und so empfand ich es als positiv, dass ich bei manchen Ständen mexikanische Biersorten entdeckte (außer den üblichen Verdächtigen: das Corona), die ich noch gar nicht kannte.

    Ein weiterer Trend, dem das Sand in the City gefolgt ist, sind die verschiedenen Sitzgelegenheiten. Ich habe diesmal eine ganze Menge Sonnenstühle gesehen. Das was ich nicht mehr gesehen habe, waren diese überdimensionalen Betten, aber die hat es, glaube ich, voriges Jahr auch schon nimmer gegeben. Kulinarisch ist für alle was dabei –griechisch, asiatisch, mexikanisch, etc. Obwohl es mir teilweise so vorkommt, als gäbe es nicht so viele „Snackmöglichkeiten“ sondern mehr so Standln mit ganzen Speisen. Gut, gestern hatte ich auch grad mal Gusto auf ein Würschtl. Aber das Sand in the City ist halt vielleicht dann doch nicht die richtige Location für ne Würschtlbude.

  • betti_la_BOOOM
    • 8
    • 9
    • 04. Jun 2009

    wird von jahr zu jahr besser, bin seit anfang an dabei, echt genial!!!!