Summer Samba

Yppengasse 1, 1160 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Yppengasse 1
1160 Wien
Österreich
+43 680 3193824

9 Bewertungen für Summer Samba

  • Lucienne
    • 359
    • 35
    • 27. Mai 2012

    Soweit ich weiß gibt es das Summer Samba seit mittlerweile einem Jahr, ich hab es erst vor kurzem hingeschafft. Ich war ziemlich glücklich darüber, dass ein Eisgeschäft eröffnet, das auch mal ein bisschen was anderes im Angebot hat als alle anderen. nach dem Eis-Greissler war Summer Samba der zweite "Exote" in diesem Sommer, die mich sofort mit ihren außergewöhnlichen Sorten aufhorchen haben lassen. Das Eis ist wirklich lecker muss ich sagen, extrem fruchtig und deswegen auch nicht ganz so schwer wie das Eis anderer Salons. Man hat das Gefühl, man würden an einer gefrorenen Amazonas-Frucht naschen, und das finde ich persönlich ziemlich spannend. Acerola hat es mir besonders angetan, aber eigentlich war alles gut, was ich dort gekostet habe, nämlich auch die etwas weniger außergewöhnlichen Sorten, wie Mango oder Maracuja. In Graz gibt es Summer Samba übrigens auch, ansonsten hoffe ich, dass sie auch in Wien bald eine weitere Filiale aufmachen :)

  • Katherina V.
    • 32
    • 8
    • 23. Mai 2012

    Habe von einer Freundin den Tipp bekommen einmal im Summer Samba vorbeizuschauen. Guter Tipp. Exotische Eissorten, die schmecken. Kann ich empfehlen.

  • last_shit
    • 84
    • 30
    • 02. Sep 2011

    1,20€ für eine kugel sind schon happig - aber es wird einem ja auch was dafür geboten! abwechslung im eisstanitzel, und ich fand's wirklich sehr lecker und erfrischend! das flair im laden selbst finde ich nicht so besonders, aber das stört mich eigentlich nicht, weil ich nie länger in einem eisgeschäft verweile sondern immer gleich mit meinem eis in der hand weiterspaziere.
    fazit: einen besuch definitiv mal wert!

  • Pippi L.
    • 103
    • 9
    • 17. Jul 2011

    Exotische Eissorten, die ich sonst bisher nirgends gesehen/gekostet habe. Ganz interessant zum Ausprobieren, Stammgast werd ich wohl keiner, da 1,20 für eine Kugel doch recht happig sind, und der Geschmack für mich zu lasch war (ich weiß, ich bin verwöhnt ;))...
    Für die Gesundheitsfreaks unter euch kann ich das Summer Samba empfehlen: das Eis ist vollgestopft mit Vitaminen und lauter wichtigen Stoffen, so dass man mit gutem Gewissen ein, zwei Kugerl schlecken kann.

  • dakota
    • 233
    • 23
    • 11. Jul 2011

    Gestern auch zum ersten Mal das brasilianische Eis probiert. Sehr gelungener kleiner Laden, wirkt sympatisch und sauber. Die Auswahl ist solide, nicht zuviele Sorten, dass man sich gar nicht mehr auskennt und doch für einige Male was Neues. Typisch klassisch ist nur Vanille und Kakao, man kennt dann noch Maracuja und Mango. Alles andere war mir bisher gänzlich unbekannt (schon mal was von Tapereba, Umbu, Acai, Goiaba oder Caju gehört?) Als Entscheidungshilfe gibt es Fotos von den Früchten, aus denen das Eis gemacht ist. Sagt nicht viel über den Geschmack aus, also einfach probieren. Bin mir sicher, dass man nicht enttäuscht sein wird.

  • Susanne L.
    • 15
    • 11
    • 10. Jul 2011

    Interessante Idee, ein Eisgeschäft mit Eis ausschließlich aus Brasilianischen Früchten zu machen.

    Wir haben probiert:
    Graviola - extra cremig, geschmacklich zwischen (Kokos)Nuss und Frucht

    Tapereba - leicht säuerlich, nicht so mein Geschmack

    Acai - total lecker, nussig, leicht schokoladig

  • fastdort
    • 18
    • 12
    • 09. Jul 2011

    Mit @Schnidelibue zum Eis verabredet und gegessen. Ich hatte Caju und Acerola. Caju hat ein bisschen nach Kumquat und ein bisschen nach Kinder-Kaugummiautomaten-Kugeln geschmeckt - eine durchaus gelungene Kombi. Acerola war solide Kirsche, cremig und spritzig und im Unterschied zu Amarena nicht Vanilleeis mit Kirschsirup. Guave fand ich beim Kosten auch lecker. Danke für die Einladung zum lecker Eis! :D

  • Hafenbraut
    • 161
    • 35
    • 28. Jun 2011

    Ich bin schon einige Male am Summer Samba vorbeigelaufen, ohne es wahrzunehmen. Mittlerweile gibt es ein knallblau-gelbes Schild, das "EIS" verkündet. Auf die interessanten Sorten wird man jedoch erst aufmerksam, wenn man den kleinen Eisstand eines zweiten Blickes würdigt.

    Açai, Graviola, Acerola, Pitanga, Tapereba, Umbu, das sind noch nicht alle exotischen Fruchtsorten, die man hier in Eisform kosten kann. Die nette Eisverkäuferin hilft gerne bei der Entscheidung (ihre Lieblingssorten: Açai und Graviola). Zwischen 50 und 80 Prozent besteht das Eis aus Frucht. Konservierungsstoffe und andere Nahrungsmittelzusätze sind nicht enthalten, dafür Vitamine, Vitamine, Vitamine.

    Die Entscheidung fällt mir schwer, schließlich nehme ich Graviola und Pitanga, die klingen irgendwie am exotischsten. Fruchtig ist das Eis, Graviola ist mir fast ein bisschen zu süß, Pitanga angenehm säuerlich. Auf jeden Fall wird ein ganz neuer Fruchtgeschmack geboten, für € 1,20 pro Kugel. Nur die pappigen Eiswaffeln sollte Summer Samba noch einmal überdenken.

  • gabriella_umbrella
    • 243
    • 33
    • 05. Jun 2011

    In Wien scheint sich im Moment einiges auf dem Eis-Sektor zu tun. Zum Glück auch im sechzehnten Bezirk, direkt am schicken Yppenplatz. Hier gibt es seit neuerdings brasilianisches Eis. Der Laden ist komplett schmucklos eingerichtet und fällt von außen auch nicht sehr auf, aber wenn das Eis lecker ist, ist das ja nicht schlimm. Das größte Problem an der Sache ist, dass mir die Sorten aufgrund der exotischen Herkunft der Früchte alle bisher unbekannt waren und ich mir somit nicht merken konnte, welche ich dieses Mal gegessen habe und welche ich noch probieren muss. Ich habe auf jeden Fall vier davon getestet (Guave war auf jeden Fall dabei, das ging gerade noch ins Gedächtnis über) und geschmeckt haben sie alle himmlisch, fruchtig süßsauer! Dass sie frei von künstlichen Aromen sind und nicht übermäßig viel Zucker enthalten kann ich mir recht gut vorstellen. Eine Kugel kostet 1,20 €, schon angemessen für einen derartigen Vitamincocktail, finde ich.

    Die lactosefreien Sorten sind übrigens nur zu 99,9 % vegan. Dafür, dass sie komplett ohne tierische Bestandteile hergestellt werden, kann aufgrund der Speisefettsären (Mono- und Diglyceride blah…) nicht garantiert werden. Tja. Öh. Hm.