VAPIANO

Praterstraße 24-26, 1020 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Praterstraße 24-26
1020 Wien
Österreich
+43 1 2122323

15 Bewertungen für VAPIANO

  • 8 Bewertung(en) werden nicht angezeigt: alle Bewertungen anzeigen
  • Claudia L.
    • 16
    • 1
    • 21. Mai 2013

    Leckeres essen! Leider ist immer sehr viel los und man muss anstehen..... Kann echt nervig sein, Personal ist auch nicht immer freundlich!

  • Franz A.
    • 102
    • 8
    • 24. Jan 2013

    Beim Eintreten ins Lokal bekommst du eine Karte ausgehändigt auf der die Speisen und Getränke gebucht werde und beim Verlassen zahlst du. Wenn du weißt ob du Pasta, Pizza oder Salat ist, heißt es sich dort anstellen und wenn du dann an der Reihe bist, was ganz schön lange dauern kann weil eigentlich immer sehr viel los ist, sagst du dem Koch hinter dem Tresen was du willst, dieser bereitet dir das Essen frisch zu. Die Portionen sind fertig dosiert in Kunststoff verpackt, ist aus meiner Sicht nicht sehr ökologisch weil ja alles weggeworfen wird. Dann heißt es einen Platz suchen wo du in Ruhe essen kannst. Bei einer größeren Gruppe ist es ratsam die Plätze vorher zu besetzen und abwechselnd sich beim Essen anstellen, auch nicht so toll. Die Speisen sind sehr gut und die Portionen gerade ausreichend wenn du kein großer Esser bist. Das Preis/Leistungsverhältnis passt eigentlich nicht. Ist wie beim MD, auch Selbstbedienung. Muss zugeben bin und werde kein Fan davon.Willst du einen Kaffee (Illy) oder auch ein Bier (Stiegl), wieder anstellen.

  • drea
    • 87
    • 19
    • 14. Jan 2012

    Selbstbediehnungs- Restaurant mit frischer Pasta, Salaten und Pizza. Die frischen Pastasorten sind wirklich sehr gut und man kann sich die Sosse dazu aussuchen. Recht teuer für ein Selbstbediehnungs- Restaurant, dafür ist die Atmosphäre lebendig und entspannt. Meistens sehr gut besucht! Die Pasta mit Pilzsosse ist günstig (6,50€) und sättigend aufgrund des Obers in der Sosse. Der Pizzateig ist ein wenig trocken, die Nachspeisen sind sehr verlockend ^.^ Umständlich empfinde ich, dass man Hauptspeise, Getränke und Nachspeise an verschiedenen Ständen bekommt und wenn man sich dann noch jedesmal anstellen muss, kann das nerven! Die Kräuter in den Töpfen sind eine tolle Deko und lecker auf der Pasta - Selberpflücken macht Spass!

  • Herbert J.
    • 81
    • 11
    • 01. Aug 2011

    Um die Mittagszeit gut besuchtes Restaurant, ein Mischung aus Restaurant und Fast-Food-Lokal. Preis-Leistung passt, insbesondere bei der Pasta. Mit der Pizza wurde ich nicht so glücklich, aber die Pasta ist sehr fein und vielfältig. Das gute ist, man kann dem Koch zusehen und seine Wünsche kund tun. Es steht am Tisch genug Grünzeug ;-) herum, um die Pasta noch zu verfeinern. Brot zur Pasta ist im Preis inbegriffen (3 Scheiben Weißbrot). Lediglich der Parmesan war mir zu wenig. Die Nachspeisen-Ecke ist klein, aber dennoch anderes als in Wien üblich - mit zumindest eigenen Kreationen. Jedoch nicht so preiswert wie die Hauptspeisen. Als Nichtraucher-Lokal auch mit Kleinkindern empfehlenswert.

  • Heidy K.
    • 6
    • 3
    • 10. Jun 2011

    ein schicki-micki mc.donalds für reiche. vom ökoligischen standpunkt ein jammer. jede nudelportion, die zubereitet wird, extra in einer plastikverpackung, die danach weggeworfen wird! getränke nur in einwegflaschen. für ein selbstbedienungskolal viel zu hochpreisig. die pizzen, naja, ein zweites mal brauche ich keine. nudelgerichte sind nicht zum sattessen. und was die ausstattung betrifft. gemütlich ist anders. zu hause sitze ich auch nicht auf einem hocker mit fremden menschen an einem tisch. vapiano- konzept: iss und geh... ich ging und komme sicher nie mehr wieder.

    • finde cool, dass es so viele verschiedene Meinung zu ein und demselben Lokal gibt! Das mit dem hochpreisig, das stimmt - überhaupt, wenn man so Basispasta wie Bolognese oder so nimmt. Das mit dem ökologischen Standpunkt: ich hab' im Lokal gegessen, aber das mit den Plastikverpackungen ist wirklich ein Argument. Danke!

    • im lokal ist jede einzelne nudelportion und zutatenportion zur zubereitung in einem plastikbehälter in der die abgewogene menge enthalten ist, sodaß alle portionen exakt gleich groß sind. das ist der öko-wahnsinn schlechthin. von den aufwändigen verpackungen von "über die gasse" mal abgesehen. ebenso die getränke. alles in plastik- oder glasflaschen.
      wer den film plastik-planet gesehen hat, nimmt reißaus!

    • na, gut, dass du mir das mit den nudelportionen sagst. das ist mir gestern gar nicht aufgefallen. Hab dann nicht gut genug aufgepasst. Danke! Das stimmt dann natürlich, dass das der absolute Öko-Wahnsinn ist. Mit den exakten Portionen könnte man aber sicher auch anders lösen.

    • Kommentar hinzufügen
  • irenes001
    • 506
    • 72
    • 09. Jun 2011

    Na, da hat sich’s ja mal ausramazottlt! Im Vapiano wird Loungemusik aufgegeigt und nicht der schnöde Erosstandard von 80% sämtlicher Pizzerien in ganz Wien. Das Konzept ist wirklich ein ganz anderes. Da setzt man sich nicht einfach hin, bekommt eine Speisekarte vor die Nase gehalten und bestellt dann seine Salamipizza mit Cola. Nein, mit sowas Biederem lassen wir uns im Vapiano nicht abspeisen.

    Für mich war’s ja heute das erste Mal im Vapiano. Dementsprechend blöd bin ich mir auch vorgekommen. Hab‘ ich mich doch bis zum heutigen Tag vehement gegen diesen Kantinenitaliener gewehrt (also das war mein Eindruck vorher). Drum hab‘ ich dann auch alibihalber zwanzig Minuten die Speisekarte draußen an der Türe studiert. Dran vorbeigeschaut und durch die Glastüre gelukt, hab ich beobachtet, wie denn das so funktioniert. Weil gleich am Eingang wird man von irgendwelchen Kellnern abgepasst. Da bekommt man so eine Karte in die Hand gedrückt. Gefühlt hab‘ ich mich gleich wie in der Österreichischen Nationalbibliothek, wo man ohne diese Magnetkarte gar nix bekommt. Und das tut man auch im Vapiano nicht.

    Ich werde jetzt allen Wissenden die Bedienungsanleitung vom Vapiano ersparen. War ja nur ich so blöd. Also beim Schalter mit Pasta bestellt man sich alles mit Nudeln. Bei mir war das zunächst das eine Tagesgericht, das sich als gut, aber aus, herausgestellt hat. Geworden ist es dann eine Nudelsorte, wo ich den Namen nimmer weiß, die aber den Penne nicht unähnlich ist. G’schmeckt hat’s saugeil. Klar, mit getrockneten Tomaten kann man bei mir immer punkten. Genial war auch das Chiliöl für die Pizza, das am Tisch stand. Da hab‘ ich doch gleich mal Lust da mal Pizzaessen hinzugehen.

    Und ja, der Laden ist wunderbar was für Bobos. Und von denen gibt es in dem Teil der Praterstraße eh einige und wenn’s nur vom Novotel nebenan rüberkommen. Aber ich glaub‘, ich mag das Vapiano. Ich lass‘ mich ja gern überzeugen.

  • boernsj
    • 38
    • 3
    • 22. Apr 2009

    super lokalkette, die wirklich auf qualitativ hochwertiges essen großen wert legt.
    dementsprechend sehen auch die preise aus... dass man sich das essen so zu sagen selber holen muss ist im ersten moment auch etwas ungewöhnlich, aber man gewöhnt sich schnell daran.
    man trifft dort alle gesellschaftsschichten von bobos, business-leuten, "otto-normal-verbraucher", usw.
    das einzige was ein bisschen nervt (aber ein netter gag sind die buzzer, welche vibrieren, sobald das bestellte essen fertig ist.