Wratschko Gastwirtschaft

Neustiftgasse 51, 1070 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Neustiftgasse 51
1070 Wien
Österreich
+43 1 5237161

9 Bewertungen für Wratschko Gastwirtschaft

  • 1 Bewertung(en) wird nicht angezeigt: alle Bewertungen anzeigen
  • Honigmaul H.
    • 21
    • 3
    • 14. Dez 2012

    positiv:
    - es hat den Flair eines alten Wiener Beisel´s
    negativ:
    - niemals im oder in der Nähe der Raucherräume bzw. Eingangsbereich sitzen – keine Lüftung, es ist die Hölle. Und nicht nach oben schauen, man hat bekommt sonst Angst, dass Teile der Decke auf dem Essen landen.
    - der Preis ist für die Qualität und Menge sowie die Stunde, die man auf das „Slow-Essen“ wartet, echt zu hoch (Beispiel: 7 x 2x2cm große Hühnerstückchen + eine Handvoll Salat 7,90€; ein harter Knödel + zwei dünne Scheiben recht durchzogener Schweinebraten 10€; 5 Löffel Erdäpfelpüree (aus festen Kartoffeln!) mit harten Stücken (sah auch wie leicht zerstampfter Erdäpfelsalat) und zwei kleine faschierte Laibchen 10€)
    - ach ja, auch kurios – wenn nach Hause geht riecht man nicht nach dem Qualm der Raucherräume, sondern nach dem Fett aus der Küche

  • kommen
    • 8
    • 17

    Super nette Bedienung. Die faschierten Laibchen sind legendär!

  • Hafenbraut
    • 161
    • 35
    • 09. Jun 2011

    Der Wratschko ist ein überaus gemütliches Wiener Gasthaus im siebten Bezirk. Man übersieht es leicht, aber allein die vergilbte Blümchentapete ist es wert, dass man nicht daran vorbeigeht.

    Der Wratschko ist kerzenbeleuchtet bzw. schummrig, holzvertäfelt und im Wirtshausurzustand belassen. Das abgegriffene und abgesessene Holz, die niedrigen Decken, die Milchglaswände, ich mag das. Sehr.

    Der Service ist locker, freundlich und aufmerksam. Da muss man nicht lange auf sich aufmerksam machen, bis ein frisches Bier vor einem steht.

    Hier kocht der Chef. Und zwar Hausmannskost mit Produkten aus der Region, alles frisch, alles Bio. Es kann auch mal länger dauern mit dem Essen, aber dafür ist es sorgfältig zubereitet. Auf der knappen, handgeschriebenen Karte stehen auch immer ein paar vegetarische Gerichte (überbackener Karfiol etc.) und die faschierten Laiberl mit Erdäpfelpürree beim Wratschko haben einen extrem guten Ruf. Echt gut ist auch der Palatschinken.

    Ich komme hier gerne her, leider sind die Öffnungszeiten etwas undurchsichtig. Schade, dass sie keine Homepage haben. Im Sommer hat der Wratschko am Wochenende nicht geöffnet, glaub ich zumindest.

  • Arnold R.
    • 1
    • 22. Apr 2011

    Werde euch besuchen ende Juli.Wen ich nach Europa Komme .Habe euer Gasthaus gesehen im Travelchanel mit Anthony Bourdain.
    Arnold Wratschko

  • Lizzy
    • 36
    • 10
    • 06. Feb 2011

    wenn man's nicht kennt: schwer zu finden, man übersieht es leicht. renoviert worden ist dort seit jahrzehnten wohl nicht mehr, aber das macht irgendwie den charme aus. das essen ist preislich im mittelfeld, geschmacklich jedoch sehr gut.

  • edvchef
    • 7
    • 22. Jan 2010

    Ich habe dort immer sehr gut gegessen. Gegenteiliges hab ich aber auch schon gehört. Von mir gibts auf alle Fälle 4 Sterne!

  • Firmian
    • 31
    • 7
    • 04. Jun 2009

    Auf den ersten Blick könnte man's in der Neustiftgasse glatt übersehen - das wäre aber ein schwerer Fehler.

    Das Wratschko ist ein richtiges Wiener Wirtshaus, wie man es sich vorstellt.

    Die Einrichtung wie in den 50er Jahren - im postitiven Sinne. Ob die Tapeten noch original sind oder Retro-Nachdrucke, vermag ich nicht zu beurteilen, jedenfalls wirkt's auf keinen Fall "abgewohnt", sondern authentisch.

    Gleichermaßen das Essen: Wiener Küche, garantiert echt und nicht aus der Mikrowelle.

    Bei schönem Wetter kann man im Innenhof sitzen. Auch wunderschön.

    Und nicht zuletzt das Preis-Leistungs-Verhältnis: Super!

    Eigentlich müßte man ja noch irgendwas Negatives erwähnen, damit's nicht wie eine bezahlte Werbung aussieht --- aber mir fällt absolut nichts ein.

    • Wo gibts denn einen Innenhof beim Wratschko? Ein paar Tische stehen am Gehsteig, aber Innenhof hab ich keinen gefunden.

    • Gibt's den Innenhof nicht mehr? Vielleicht wegen der Anwohner?

      Ungefähr in der Mitte, also rechts vom Gang, der zu WC und Hinterzimmer führt, ist/war die Tür.

      Aber in der Überschrift steht "vegetarisch", das stimmt m.E. ja auch nicht.

      Falls ich nicht völlig dement bin und die Lokale verwechsele....

    • so, war jetzt nochmal beim wratschko. die kellnerin hat gemeint, die tür, die du beschrieben hast führt zum notausgang. es gab nie einen innenhof. aber vielleicht hast du das wratschko ja mit den 2 lieserln (www.2lieserln.at) verwechselt. dort soll es einen innenhof geben, zu dem man nach deiner beschreibung kommt. aber essen war jedenfalls wieder vorzüglich im wratschko und die kellnerin allerliebst.

    • 2 Lieserln sagt mir nichts (womit ich natürlich nicht sagen kann, daß ich da noch nie war; man merkt sich ja nicht jeden Lokalnamen).

      Also gibt's jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder ich verwechsele das mit einem anderen Lokal in diesem Grätzel, oder die Kellnerin ist noch nicht lang genug da. Einen Innenhof GIBT es als solchen in jedem Wiener Altbau - ist nur die Frage, ob der mal als Gastgarten verwendet wurde.

      Wie dem auch sei, besten Dank für Deinen Hinweis!

    • (aber hab' mir gerade die HP von den 2 Lieserln angeschaut.... Der Garten dort sieht in der Tat so aus, wie ich ihn vermeintlich beim Wratschko in Erinnerung hatte....)

    • Kommentar hinzufügen
  • Dominik B.
    • 10
    • 2
    • 15. Mai 2009

    Ausgezeichnete "Wiener Küche", sehr gemütliches Ambiente, bezahlbare Preise, nettes Publikum, insgesamt sehr empfehlenswert