Xpedit - Kiosk

Schleifmühlgasse 7/3, 1040 Vienna, Österreich Wegbeschreibung für diesen Spot
Schleifmühlgasse 7/3
1040 Wien
Österreich
+43 1 5854077Geöffnet

14 Bewertungen für Xpedit - Kiosk

  • 4 Bewertung(en) werden nicht angezeigt: alle Bewertungen anzeigen
  • Leela
    • 212
    • 31
    • 24. Dez 2011

    Im Kiosk findet man mich vor allem im Sommer häufig.
    Die Speisekarte ist klein aber fein. Einen besonderen Pluspunkt bekommen die vegan/vegetarischen Speisen von mir. Das sogenannte Fred ist spitze, aber auch der veggie Bosna kann sich echt sehen lassen.
    Bedienung ist freundlich, ich geh jedenfalls super gerne hin!

  • abacus767
    • 25
    • 4
    • 20. Dez 2011

    Mitten im ach so hippen Schleifmühlviertel gelegen, bleibt dieses Lokal als eines der wenigen weitgehend auch für Nicht-Hipster sehr gut aushaltbar: große Fenster, schlichte Einrichtung (mit einer recht diskutablen Zwergen-Wandbemalung), nettes Personal und gute öffentliche Erreichbarkeit sprechen für das/den Kiosk. Außerdem sind die Getränke gut und relativ billig für diese Gegend. Das Highlight des Lokals ist natürlich der schon oft erwähnte Indoor-Würstelstand, der als Idee witzig ist, tatsächlich aber nicht viel mehr ist als einfach - ja, Würstel im Lokal halt. Kein Vergleich zum "echten" Indoor-Würstelstand, wie es ihn im Donau mal gegeben hat. Die Würstel sind aber sehr gut, genau wie der Rest der Speisen auch.

    Da das Lokal abends recht schnell voll wird, empfiehlt sich ein frühes Eintreffen und frühes Essen-Bestellen - beim letzten Besuch musste auf ein (von der Zubereitung her doch eher banales) Mozzarella-Tomaten-Sandwich etwa eine Dreiviertelstunde gewartet werden. Das Personal war aber einsichtig und sehr höflich bei der Rückfrage.

    Geschmacksfrage sind einerseits die lächerlichen Namen für bestimmte Wurstkreationen und andererseits die Musik, die sich im elektronischen Bereich bewegt und von Minimal über Dubstep bis Drum'n'Bass alles bietet - auch HipHop ist schon einmal dort gehört worden.

  • kathaka
    • 269
    • 118
    • 19. Dez 2011

    ein indoor würstelstand - schon allein das konzept überzeugt mich! ich bin immer mal wieder hier, auch twittagessen finden hier öfters statt, weil es wenn man mit 20+ leuten kommt eine der unkomplizierteren locations in wien ist. mir gefällt's!

  • gabriella_umbrella
    • 243
    • 33
    • 21. Jun 2011

    Weil ich bei einem spaziergang durch den vierten Bezirk die dringende Lust auf eine Currywurst verspürte, hab ich den Kiosk aufgesucht. Am Schild draußen habe ich nämlich gelesen, dass es diesen auch in einer vegetarischen Version gibt. Auf meine Bestellung an der Theke musste ich ewig warten und leider muss ich auch einem großen Teil meiner Vorschreiber_innen rechtgeben: ich hatte auch ein bisschen das Gefühl, dass ich denen mit meinem Wunsch nach essen ordentlich auf die Nerven ging. Obwohl (oder gerade weil?) außer mir niemand sonst im Laden war.

    Abends sind hier auch des Öfteren Musikveranstaltungen, die passen vermutlich auch ganz gut hier rein. Für mein Nachmittagswürstel fand ich es zu ungemütlich und auch ein kleines bisschen zu versifft. Aber für meine fleischlose Currywurst muss ich das wohl in Kauf nehmen, die hab ich sonst in Wien nämlich noch nirgends entdeckt.

  • kathaka
    • 269
    • 118
    • 09. Jun 2011

    gemütliches indoorwürstelstandl. nette athmosphäre. service ist leider oft ein bisschen überfordert. must eat: käsekrainer

  • stuartfenn
    • 42
    • 22
    • 21. Mai 2011

    das lokal an sich ist sehr gemütlich, wenn auch etwas zu hell beleuchtet am abend. die getränke sind eindeutig zu teuer, das essen war von den zutaten nicht, was die speisekarte versprach und letztendlich auch überteuert.
    die kellnerin war wieder eine vom typ "eigentlich bin ich ja DJane/multimedia-artist/fashion designer und mach das nur als zeitvertreib". dementsprechend genervt war sie auch von mir, als ich (wirklich höflich) so dinge wie bier oder die rechnung verlangte. und ließ mich das auch gerne spüren. so schnell geh ich nicht mehr hin. das vorletzte mal war der andere kellner auch nicht grade ein juwel.

  • Hugo P.
    • 1
    • 09. Mai 2011

    ACHTUNG VOR DEM PERSONAL! unfreundlich, umständlich, unfair und unmöglich. preise über höht. besser nicht hingehen. das schikaneder ist besser zum trinken. das point of sale ist besser zum essen. einen großen borgen darum machen.

  • irenes001
    • 506
    • 71
    • 04. Feb 2011

    A Wüschtl. Ja, das sind da mehr oder weniger die Spezialitäten hier beim Xpedit Kiosk. Und drum gab's gestern in unserer Gruppe einen Absatz von mindestens 20 dieser krummen Dinger. Ok, zugegeben. Wir waren auch fast vierzig.

    Die Anzahl der Leute in unserer Gruppe führte aber teils zu einer kleinen logistischen Unflexibilität. Der Runninggag wurde dann auch die Kellnerin, die mit nicht nachvollziehbaren Abständen vorbeikam und abkassierte. Eigenartige Praktik.

    Vor allen Dingen hab' ich dann mal den Überblick verloren, was ich denn schon gezahlt hatte. Drum zückte ich dann schon vorsichtshalber mein Börsl, wenn sie wiedermal vorbeikam. Auf die Frage, wieso denn das so ist, bekam ich sofort hantig geantwortet: "Entweder Sie zahlen jetzt, oder Sie holen sich die Getränke bei der Bar." Aha ... ok... Da hab' ich dann schon mal gar nix mehr gegen geredet.

    Anscheinend haben die ne Paranoia, dass Leute ohne zu zahlen das Weite suchen. Und so war die besagte Kellnerin knapp vor dem nervlichen Zusammenbruch, wenn einer von uns aufs Klo gehen wollte. Ok, stimmt. Die Logik scheint nicht durchschaubar. Es ist auch keine. Denn es gab‘ auch keinen Fluchtweg in der Klogegend. Zu ihrer Verteidigung muss man anmerken, dass sie die Blicke ihres Chefs im Nacken gehabt hat und sie die einzige im Lokal war, die auch Bestellungen aufnehmen und dann kassieren durfte. Vielleicht eine etwas fehlgeleitete Personalpolitik.

    Und drum kann das Xpedit, rein auf Grund des Lokals, nicht punkten. Immerhin gibt es ja urviele Lokale in Wien und da kann man sich ja aussuchen, wo man hingehen will.

  • Kurt J.
    • 26
    • 1
    • 22. Nov 2010

    Wohl die einzige Bar in Wien, die Tegernseer Bier führt (?) - Daumen hoch! Auch ansonsten sehr gemütlich. Rustikale, zweckmäßige Einrichtung.

    • Hihi, Tegernseer gibts in Berlin mittlerweile fast überall, zum Glück muß man sagen, hoffentlich folgen in Wien dem Beispiel noch einige.

    • Tegernseer Gwasch gibts in Bayern zur Genüge, lieber Augustiner.

    • Kommentar hinzufügen
  • Til S.
    • 69
    • 31
    • 28. Mär 2009

    Naja - das Paar Würstel (genannt Twin Peaks, gemischt Lamm- und Rindfleisch, mit Oliven) war zwar sehr gut, aber 4,50€ fand ich schon ein bisserl teuer dafür daß dann nur eine halbe Scheibe Brot dabei war. Immerhin gabs ausreichend viel Senf. 2,80€ für einen kleinen Cidre ist auch nicht unbedingt günstig.

    Und die Currywurst ist keine Original Berliner Currywurst wie ich mir das in einem Laden erwartet hätte der Wurstspezialitäten anbietet, sondern eine Burenwurst oder eine andere Wurst zur Wahl mit hausgemachter Currysauce.